Positionen & Beschlüsse

Stellungnahme KLB Bayern

Der Landesvorstand der KLB Bayern schließt sich der kritischen "Position zur Festlegung von Kohlenstoff in Böden und ihrer möglichen Honorierung mittels CO2-Zertifikaten" von WWF, AbL u.a. an.

Die KLB hatte sich zuletzt in ihrem Landsozialen Arbeitskreis (LSAK) eingehend mit dieser Thematik befasst und war ebenfalls zum Schluss gekommen, dass ein schonender und Kohlenstoff aufbauender Umgang mit unseren landwirtschaftlichen Böden von hoher Bedeutung ist, dass die bisher diskutierten und teilweise schon praktizierten finanziellen Honorierungen dafür (CO2-Zertifikate, Carbon-Farming, ...) aber nicht zielführend sind. Sie führen oftmals nur zu einer vom Verbraucher oder vom Steuerzahler finanzierten Umverteilung von CO2 im Boden, nicht aber zu einer wirklichen CO2-Redzuzierung in der Atmosphäre.

Die Stellungnahme, der sich unter anderem auch das Bundesamt für Naturschutz, der Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland, MISEREOR und viele andere Organisationen angeschlossen haben, legt die entscheidenden fachlichen Kriterien verständlich und übersichtlich dar und macht konkrete Handlungsvorschläge, wie Landwirtschaft tatsächlich in hohem Maße zum Klimaschutz beitragen kann. So z.B. mit einer Senkung der Emissionen aus der Tierhaltung und er Düngung oder durch die Wiedervernässung von Moren.